Shade (Heißes Spiel in Las Vegas)

Mit einem Spiel zum großen Geld – in „Shade“, einem Film des amerikanischen Regisseurs Damian Nieman aus dem Jahr 2003 spielen Gabriel Byrne, Stuart Townsend und Thandie Newton drei Kleinganoven, die bei einem Pokerspiel in Los Angeles richtig abräumen wollen. Gegen sie tritt Sylvester Stallone in der Rolle einer wahren Poker-Legende an. In Deutschland ist der Film auch unter dem Alternativtitel „Heißes Spiel in Las Vegas“ bekannt.

Worum es geht in dem Film Shade:

Vernon (gespielt von Stuart Townsend) ist ein „Mechaniker“. So werden Spieler genannt, die Karten zinken, von unten geben und ihre Mitspieler manipulieren können. Zusammen mit dem Trickser Charlie Miller (Gabriel Byrne) und Tiffany (Thandie Newton) will er sich bei einer großen Pokerrunde einkaufen, bei dem es um 2 Millionen Dollar Gewinn gehen soll. Außerdem hofft Vernon, seine Fähigkeiten gegen den besten Schummler aller Zeiten – Dean Stevens (Sylvester Stallon) – unter Beweis stellen zu können und ihn zu besiegen.
Allerdings braucht das Trio dafür zunächst ein Startkapital. Dafür nehmen die Drei den großmäuligen Jungspieler Larry Jennkins (Jamie Foxx) aus und erleichtern ihn bei einem fingierten Spielchen um knapp 80.000 Dollar. Zu diesem Zeitpunkt wissen sie allerdings noch nicht, dass Jennkins für den Mafiaboss Malini (gespielt von Patrick Bauchau) gearbeitet hat. Dessen Schläger tauchen nun bei Charlie und Vernon auf und wollen das verlorene Geld zurückholen – und dabei gleich alle Zeugen beseitigen. Vernon, Charlie und Tiffany können gerade noch so entkommen, als schon das nächste Problem vor der Tür steht. Ein korrupter Bulle namens Scarne (Bo Hopkins) legt dem Trio die Daumenschrauben an und will seine Anteil an ihren Schummelein haben. Ein Grund mehr für Vernon, an dem großen Poker-Spiel teilzunehmen. Als Vernon und seine Kollegen allerdings erfahren, dass bei der Partie nicht nur die Legende Dean Stevens, sondern auch Mafiaboss Malini anwesend ist, droht die Situation zu eskalieren. Vernon muss alles geben, um den Besten der Besten zu besiegen und seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.